Wissenswertes über Klangschalen

© Beate van Dülmen

Ursprung der Klangschalen

 

Klangschalen gibt es wahrscheinlich schon so lange, wie die Menschen Metall verarbeiten. Sie stammen aus den östlichen Kulturbereichen wie Japan, China, Thailand und dem Himalyagebiet. Vermutlich wurden die Klangschalen damals als Klangkörper, Opferschalen oder Essgeschirr genutzt.

 

Materialzusammensetzung und Herstellung der Klangschalen

 

Die Klangschalen der Peter Hess Products  werden aus einer Legierung von zwölf Metallen gefertigt. Neben Gold, Silber, Kupfer, Quecksilber,

Eisen und Blei werden zusätzlich Zink, Meteoreisen, Wismut, Bleiglanz und Pyrit verarbeitet.

 

Die Materialzusammensetzung sowie die Form und die Größe der Klangschalen bestimmen den Ton und die Schwingungsqualität der Schalen. Die Schalen sind zumeist rund, goldfarbend oder matt , haben einen Durchmesser zwischen 10 bis 30 cm  und einen hohen oder flachen Rand. Je nach Größe und Legierung wiegen die Klangschalen zwischen 200 gr. und 2 kg.

 

 

 

 

 

 

© Beate van Dülmen